Giverny

Das Haus und der Garten von Claude Monet wurden 1976 in das Zusatzverzeichnis der

offiziellen historischen Denkmale eingetragen. Das Grundstück ist außerdem als Site classé

(Naturdenkmal) eingestuft. Um 1890 kaufte Monet drei Parzellen Land, auf dem sich drei

Häuschen befanden. Er richtete dort seinen Garten ein und baute sich zwischen 1911 und 1918

ein Haus, das heute ein Museum beherbergt.[7] Der erste Teil des von ihm eingerichteten

Gartens war das Clos Normand, ein abgeschlossener Garten voller Rosen, Pfingstrosen,

Goldlack, Kapuzinerkressen, Waldreben, Klatschmohn, Tulpen und Schwertlilien. Der zweite

Teil war ein Wassergarten, mit einem Teich, einer japanischen, mit Wisteria überdachten

Brücke, Seerosen, einer Trauerweide, Bambus und Rhododendren.

Als Monet 1883 nach Giverny zog, war das alte Hôtel Baudy nur eine Épicerie mit Ausschank.

Es war nach den damaligen Besitzern benannt. 1891 wurde das Gebäude zu einem Hotel mit

20 Zimmern umgestaltet und beherbergte vor allem Maler aus den Vereinigten Staaten. Der

Rosengarten des Hôtel Baudy wurde ebenfalls gegen Ende des 19. Jahrhunderts angelegt.

Heute wird das Gebäude als Restaurant genutzt.

[nggallery id=9 images=4]